Samstag, 28. August 2010

Sauce Bolognese - original italienisch






Bei mir gibts Bolognese nur noch nach diesem Rezept. Ich mache immer gleich eine große Menge und koche die Sauce dann in Einmachgläser ein. Dann hab ich auf die schnelle immer ein Glas Sauce parat, wenn ich mal keine Lust hab, groß zu Kochen. Dazu gibts dann verschiedene Nudeln. Lasagne oder Cannelloni kann man damit auch superschnell machen.
Das Rezept ist ausgelegt für ca. 5  400 ml-Einmachgläser.

Zutaten:

1 kg Rindergehacktes
500 g Schweinegehacktes
Olivenöl
1 EL Butter
2 Möhren
2 Stangen Staudensellerie
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 Dosen Pizzatomaten
1 halbe Tube Tomatenmark
500 ml Rotwein (ich nehme immer den Lambrusco vom Lidl, verleiht dem ganzen eine fruchtige Süße)
3 Lorbeerblätter
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Das Gemüse putzen und würfeln. Zwiebeln und Knoblauch ebenfalls.
Das Hackfleisch in einem großen Topf in etwas Olivenöl und der Butter portionsweise anbraten (Portionsweise deswegen, weil das Fleisch sonst mehr kochen als richtig anbraten würde).
Das Gemüse zum Fleisch geben und kurz mitschmoren.
Mit dem Wein ablöschen und 5 Minuten einköcheln lassen.
Dann die Dosentomaten, Tomatenmark und Lorbeerblätter hinzufügen und bei geschlossenem Topf auf niedrigster Stufe mindestes 3 Stunden leise vor sich hinköcheln lassen (Durch die lange Kochzeit entwickelt die Bolognese ihr typisches kräftiges Aroma, ganz anders als die 10-20 Minuten-Bolognese). Ab und zu umrühren. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.
Die Sauce dann vorsichtig in Schraubgläser abfüllen, der Rand muss sauber bleiben! Die Gläser schließen
und in eine mit Wasser gefüllte Fettpfanne geben (die Gläser dürfen sich nicht berühren). Die Fettpfanne in den auf 150 Grad vorgeheizten Ofen geben und die Sauce ca. 90 Min. einkochen bis Blässchen in den Gläsern aufsteigen. Dann den Ofen ausschalten, die Gläser aber noch ca. 30 Min. im Ofen lassen.

Hört sich insgesamt nach viel Aufwand an, ist es aber eigentlich nicht. Man hat dafür sehr lange immer etwas Sauce auf Vorrat. Auch super als kleines Mitbringsel oder Geschenk.


EDIT:

Und so sieht's in Gläsern aus:

Kommentare:

  1. sieht lecker aus *.* danke für die tollen Rezepte! :)

    AntwortenLöschen
  2. Woah, das sieht alles so lecker aus, was du da kochst!

    AntwortenLöschen
  3. Super interessanter Blog - werde ich abonnieren. Ich koch und back nämlich auch gern und poste ab und an die Rezepte.
    Super Idee mit dem Einmachen der Soße!!! Wusste garnicht, dass man das so machen kann..
    LG
    Santra
    http://santras-beautiful-side-of-life.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  4. Wahnsinnig toller Blog! Einen Blog wie deinen hab ich noch nirgendswo gesehen!
    Ich hoffe das du noch viel mehr Feedback und Leser bekommmst :)
    Ich hab leider gar nichts mit Kochen am Hut und bis ich alleine wohnen und kochen werde dauert es auch noch ein weilchen, trotzdem finde ich ihn wirklich klasse! :)
    Kannst du vielleicht mal ein Rezept über einen Regenbogen Muffin reinstellen? Will so gerne welche machen und dann erwähne ich dich und deinen Blog mit dem Rezept auf meinem Blog. Also ich rede jetzt von den Muffins die Innen verschiedene Farben haben. Falls du nicht weißt welche ich meine kannst du ja mal Googlen :)

    Wäre nur eine Anfrage :)

    Ganz liebe Grüße x3

    AntwortenLöschen
  5. Danke für eure Komplimente!!!

    @MrsAvecPassion: Ich habe die Regenbogenmuffins in meine Nachbackliste aufgenommen. Vielleicht gibt es sie ja bald...?? ;-)

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  6. Hallo

    Genau so mach ich das auch.......auch gerne mit Tomatensoße oder anderen Soßen ,Suppen und Fonds.....Ich liebe es in meinem Vorratskeller " einzukaufen "...grins..
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  7. Klingt recht gut! Vor allem das mit dem einmachen...mal eine blöde Frage von mir als doch recht Unbedarfter: Wenn die Soße schon stundenlang kocht, warum kann ich die dann nicht einfach in Gläser abfüllen und gut ist?

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Uwe!

    Das kannst du theoretisch schon. Allerdings hält sich die Bolognese in den Gläsern bei der Methode dann nicht so lange. Mir ist da schonmal die Soße verschimmelt, weil ich die Gläser ein paar Wochen zu lange im Vorratsschrank hatte. Eine weitere einfache Methode: einfrieren! Habe ich letzte Woche auch gemacht.

    AntwortenLöschen
  9. sieht schon lecker aus nur nicht original italienisch die original sauce aus bologne wird mit leber zubereitet und hat nichts mit der uns bekannten sauce zu tun

    AntwortenLöschen
  10. Ein tolles Rezept, mach ich eigentlich auch fast gleich, nur nehm ich Knollen Sellerie und etwas mehr Knoblauch, und es werden nur die Zwiebel gewürfelt (oder eher gehackt) und das andere Gemüse geraspelt.
    Ausserdem kommt bei mir das Tomatenmark noch vor den Dosentomaten dazu, und wird mit Fleisch und Gemüse etwas angebruzelt.
    Noch ein Tipp den man eigentlich für JEDE Speise mit Tomaten beherzigen kann - Ne Prise Zucker ;)

    Werd jetzt noch ein wenig durch die Seite stöbern, und hoffentlich einige Impressionen mitnehmen :)

    LG das nockal

    AntwortenLöschen
  11. Bestimmt lecker das Rezept, leider nicht ganz Original.
    In einer Italienischen Bolognese wird man niemals Tomatenmark finden.
    Und statt Pizzatomaten kommen Eiertomaten von San Marzano. Aber man kann auch die Dosentomaten von „Vitale“ nehmen, sind billiger.

    ps.: Das Gemüse getrennt in ordentlich Butter (ca 125g) und etwas Olivenöl (verhindert das verbrennen der Butter) unter ganz wenig Hitze garen bis es weich und Glasig ist (ca 30 min.)
    Ich nehme nur Rindfleisch und Gare es durch, lösche auch mit Rotwein ab und gebe noch ca 250 ml Milch hinzu. Rundet denn Geschmack herrlich ab. Dann ca 5 Stunden köcheln lassen (aber mindestens 2 Stunden)

    AntwortenLöschen
  12. Zeigt das Resept mal einen Italiener!
    Der würde aber die Augen verdrehen!
    Gehacktes und Tomatenmark in einer original italienischen Bolognese? Leute das ist doch nicht euer ernst!
    Nehmt doch gleich eine Maggitüte, das geht schneller!

    AntwortenLöschen
  13. muss ich mal ausprobieren

    AntwortenLöschen
  14. ...nee, Maggitüte ist besser, als das oben Beschriebene!!!
    Was soll Knoblauch in einem "ragú alla bolognese"??? Was soll ein halber Liter Wein da drin??? ...und dann noch Lambrusco vom Lidl....und Hackfleich...und Pizzatomaten??? Pfui Deibel! Sorry,aber dieses Rezept ist eine verhunzte Fleischsoße und hat mit einem ragú alla bolognese soviel zu tun, wie eine Kaulquappe mit der Mondlandung!

    AntwortenLöschen